Social Learning in der beruflichen Weiterbildung

Strategie | 0 Kommentare | von Claudia Hilker

Was bringt Social Learning in der Weiterbildung? Mein erster Beitrag zum Thema heißt: Bildung 2.0: Das Internet verändert das Lernen. Doch auch Social Media haben das Lernen verändert. Die interaktive Kommunikation hat sich im Lernen mit digitalen Medien etabliert. Die Web-2.0-Technik bietet im Bildungsumfeld die Chance, innovative Lernkonzepte optimal umzusetzen. Dies wird notwendig, da die Komplexität der Arbeitswelt lebenslanges Lernen in immer kürzeren Zyklen erfordert.

Social Learning ermöglicht neues Lernen

Social Learning

BITKOM: Vom E-Learning zu Learning Solutions

Online-Diskussionen in Foren und Blogs sind zum festen Bestandteil im Lernumfeld geworden. Auch die Bildungsbranche nutzt diesen Trend und führt mit “Social Learning” innovative Wege des Lernens ein. Für Akademien, Schulen und Unternehmen eröffnen sich damit neue Möglichkeiten in der Mitarbeiterbildung. Für Lehrende und Lernenden öffnen sich die Tür zu einer neuen Welt der Weiterbildung. Das “Social Learning” hat sich basierend auf der Theorie des Konnektivismus zum “ganzheitlichen Lernen” entwickelt. Diese Lerntheorie sieht den Lerner nicht als isoliertes Wesen, sondern als soziales  Individuum. Vernetzt ist der Lernende dabei mit der Gruppe und mit anderen Lern-Quellen und -Methoden. So ergänzen in der konnektivistische Lehrmethode Videos, Foren und mobile Apps das Lernen und auch Prüfungen können online absolviert werden.

Ist “Social Learning” wirklich neu?

Nach der E-Learning Revolution nutzt Social Learning positive Effekte durch das Lernen in der Gruppe. Lernen mit anderen in der Gruppe kennen wir schon aus der Schule, dass ist nicht wirklich neu. “Social Learning” basiert auf den Technologien des Web 2.0 und bezieht Social Media ein, so dass sich in der Weiterbildung besonders innovative Konzepte umsetzen lassen. “Social Learning” führt neue Lernmethoden zusammen, fördert neue Lerneffekte und lässt sich besser in den Alltag integrieren, weil viele Anwendungen auch mobiles Lernen unterwegs ermöglichen. Auch das Lernen mit Gamification-Anteilen (“Game-based Learning”) wird dabei zum Bestandteil beim Lernen. Aufgrund dieser Vorteile gewinnt Social Learning an Stellenwert bei Unternehmen und Lernenden in der beruflichen Weiterbildung.

Vom E-Learning zu ganzheitlichen Lösungen

Die Qualität der Lernangebote ist von entscheidender Bedeutung für den Lernerfolg. In den letzten Jahren ist die Qualität beim E-Learning und Blended Learning enorm gestiegen.  Die Qualität sichert die Akzeptanz, Nutzung und den Lernerfolg. Der Arbeitskreis Learning Solutions des BITKOM hat dazu ein Positionspapier „Vom E-Learning zu Learning Solutions“ veröffentlicht, das einen Überblick über die Entwicklung gibt.  Viele Unternehmen beraten wir in der Konzeption von betrieblichen Bildungsmaßnahmen mit ganzheitlichen Lösungen und Social Learning . Bei Interesse schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.

Weitere Beiträge zum Thema

> Bildung 2.0: Das Internet verändert das Lernen

> Seminare für Fach- und Führungskräfte

> Workshop für Digital Leadership

Tags:

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie k$ouml;nnen diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Folge mir auf Twitter

Facebook

ProvenExpert

Hilker Consulting hat 4.5 von 5 Sterne | 79 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Buch Publikationen

Übersetzer