Inbound Marketing: Verkaufstrichter mit Social Media Posts

Marketing | 0 Kommentare | von Claudia Hilker

Inbound Marketing ist eine wichtige Marketing-Maßnahme, um mit hochwertigem Content Fremde oder Interessierte in Kunden umzuwandeln. Ich habe bereits einige Beiträge zum Thema verfasst und auch die einzelnen Phasen des Inbound Marketings vorgestellt. Mit diesem Beitrag erhalten Sie Einblicke, wie Sie Blogeinträge und Social Media Posts in jeder Verkaufsphase einsetzen können.

Interesse wecken und KundenkontaktInbound Marketing

Im Inbound Marketing geht es darum in verschiedenen Phasen die Interesse potentieller Kunden zu wecken und dann möglichst dauerhaft zu halten. Dazu müssen Unternehmen sich auf die Bedürfnisse ihrer Zielgruppe konzentrieren. Unternehmen entwickeln nicht mehr nur Produkte, sondern Antworten und Lösungen. Diese erhalten die Interessenten im Tausch gegen ihre Kontaktdaten und werden somit zu Leads. Um diese Schritte mit Hilfe Ihrer Social-Media-Arbeit zu erreichen, gibt es verschiedene Stufen, die Sie nacheinander erklimmen sollten.

#1: Marketing-Ziele definieren:

Bevor Sie einfach drauf los posten, definieren Sie ein Ziel, dass Sie mit Ihren Posts und Ihrem Content erreichen wollen. Das Ziel sollte realistisch und messbar sein. Wollen Sie zum Beispiel Klicks auf Ihre Website oder eben Leads gewinnen, sollten Sie Content posten, der anregt mehr zu erfahren. Wollen Sie Interaktion auf Ihren sozialen Kanälen, helfen Fragen und Inhalte, die zur Diskussion anregen. Wollen Sie langfristig mehr verkaufen, dann setzen Sie sich zum Beispiel das Ziel Ihre Newsletter-Abonennten von sagen wir 10 Prozent auf 12 Prozent zu erhöhen. Wichtig: streben Sie nicht zu viele Ziele gleichzeitig an. Im Inbound Marketing ist es von Vorteil sich erstmal auf ein klares Ziel zu konzentrieren.

#2: Postings für jede Verkaufsphase

Wenn das Ziel definiert ist, dann gilt es die Social Media Strategie darauf auszurichten. Dazu muss der Content die Zielgruppe in jeder Inbound-Marketing-Phase erreichen und abholen. Im Inbound Marketing gibt es die Customer Journey, die durch einen Funnel, einen Verkaufstrichter, dargestellt wird.

Inbound Marketing Tunnel

Quelle: Hilker Consulting

In jeder dieser Phasen sollten Sie Postings setzen, die die Ziele im Blick haben: Aufmerksamkeit, Leads und Vertrauen sowie Conversion: Kunden und Empfehlungen. Für jede Phase gibt es folgende Posting-Tipps:

  • Aufmerksamkeit: Welche Posts ziehen die Aufmerksamkeit Ihrer Social-Media-Zielgruppe an? Das können beispielsweise kurze Posts sein, die eine schnelle Lösung zu einem Problem bieten. Über solche Inhalte etablieren Sie sich direkt als Experte und ermöglichen eine erste Kundenbindung. Dafür funktionieren diese Typen gut:
    • Hintergründe zu Fachthemen, eigens recherchiert
    • Produkt und Services-Posts, z.B. verbunden mit kleinen Gewinnspielen
    • How-to-Posts: kurze Lösungsvideos oder Grafiken.
  • Leads und Vertrauen: In dieser Phase haben Interessierte schon angebissen, vielleicht sogar bereits Kontaktdaten für Inhalte eingetauscht. Hier ist es wichtig, Content zu posten, der mehr in die Tiefe geht und Mehrwert sowie mehr Infos liefert. Solche Posts könnten sein:
    • Kundenerfahrungen als Blodpost oder Video
    • Experteninterviews zu relevanten Themen, um Kunden mehr Einblicke zu geben
    • persönliche Stories für Transparenz, Vertrauen und Inspiration.
  • Conversion: Kunden und Empfehlungen: In der dritten Phase geht es nicht darum direkte Kaufaufforderungen zu posten. Es ist manchmal notwendig einen Sale oder Ähnliches anzukündigen, aber der Fokus sollte auf der Kundenbindung liegen. Hier helfen Postings, die den Kunden zur Aktion aufrufen, z.B. sich für etwas, wie Whitepaper oder E-Books zu registrieren oder an einem Wettbewerb mitzumachen und etwas zum Produkt zu schreiben. Blogbeiträge zu einem Produkt sollten auf jeden Fall den Nutzen für den Kunden und dessen Bedürfnisse enthalten.

#3: Häppchen servieren im Inbound Marketing

Da die einzelnen Phasen im Inbound Marketing sehr detailreich sind und Zeit brauchen, sollten Sie Ihren Content häppchenweise posten. Nutzen Sie Grafiken, Videos, Bilder oder kurze Texte, um sich auf ein Detail zu fokussieren. So könnten zum Beispiel einzelne Postings aussehen:

  • „10 Tools für tolle Grafiken für Ihren Blog“
  • „Wie Sie Ihre Social Media Strategie in 5 Schritten erstellen“

Fazit: Social Media im Inbound Marketing zielt darauf ab genauer auf die Follower ausgerichtet zu sein. Content für jede Phase ist der Schlüssel. Für unser Inbound Marketing arbeiten wir bei Hilker Consulting mit der Inbound-Marketing-Software Hubspot und nutzen die Leistungen und Methoden auch in der Beratung. Bei Interesse schreiben Sie uns einfach ein E-Mail. Wir beraten Sie gerne bei Ihrem individuellen Inbound-Marketing-Konzept.

Social Selling Whitepaper_CTA

Tags: , ,

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie k$ouml;nnen diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Folge mir auf Twitter

Facebook

ProvenExpert

Hilker Consulting hat 4,56 von 5 Sterne | 82 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Buch Publikationen

Übersetzer