Datenschutz in Social Media (Teil 2)

Strategie | 0 Kommentare | von Claudia Hilker

Die Diskussionen rund um Facebook zeigen die gestiegene Sensibilität der Öffentlichkeit auf. Facebook verfügt über viele persönliche Daten und kann sie zur Werbung nutzen. Das deutsche Datenschutzrecht verbietet, die Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten, solange die betroffene Person der Nutzung ihrer Daten nicht ausdrücklich zugestimmt hat.

In den USA kündigt sich eine neue neue Facebook-Entwicklung an. Laut Handelsblatt will Facebook eine Einigung mit US-Behörden über eine gesetzliche Regelung erzielen. Damit müsste Facebook bei allen Änderungen die Nutzer ausdrücklich um Genehmigung bitten. Außerdem soll der Datenschutz auf der Plattform durch den Staat überprüfbar werden. Zudem soll sich Facebook bereit erklären, zwanzig Jahre lang unabhängigen Überprüfungen seiner Datenschutzstandards auszusetzen.

Das neue Urteil zur Impressumspflicht von Facebook Seiten verunsichert zurzeit viele Menschen. Dabei wird die Frage heiß diskutiert: „Wie gehe ich um mit der Impressumspflicht auf Facebook?“ Zur Impressumspflicht hat Allfacebook.de einen guten Beitrag erstellt: Was tun nach dem neuen Urteil?

Auch wenn ein Teil der jüngeren Generation ihre privaten und sehr persönlichen Daten offen und hemmungslos verbreitet, so sollten Sie auf die Einhaltung Ihrer Datenschutzrechte achten. Im Geschäftsleben sind Informationen über Geschäftspartner von entscheidender Bedeutung. Gerade die auf Facebook verbreiteten Texte und Fotos verraten eine Menge über Sie, Ihr Umfeld und Ihre Gewohnheiten.

Nicht nur, dass Sie auf die Urheberechte der von Ihnen eingestellten Medien achten müssen. Berücksichtigen Sie auch die Formalitäten, die mit Ihrem Auftritt in Social Media verbunden sind und die immense Wichtigkeit klar formulierter AGB, Vertragsbestimmungen und auch das Impressum.

Schützen Sie die Daten Ihrer Nutzer und Kunden vor der Weitergabe durch Dritte und verschlüsseln Sie die Datenübertragung zwischen dem PC des Nutzers und Ihrem Server durch den SSL-Verschlüsselungsstandard.

Strafrechtlich verfolgt werden übrigens auch Tweets, die auf Websites verweisen, die gesetzeswidrige Inhalte enthalten wie: Verleumdung, Verletzung des Urheberrechts oder geistigen Eigentums sowie mitunter rassistische und sexistische Inhalte oder Kinderpornographie.

Social Media für Unternehmer: Thema Datenschutz

Social Media für Unternehmer

„Social Media für Unternehmer“ von Claudia Hilker
Dieser Beitrag ist ein Auszug aus dem Buch von Claudia Hilker: „Social Media für Unternehmer: Wie man Xing, Twitter, Youtube und Co. erfolgreich im Business einsetzt“.

Im nächsten Serien-Beitrag folgt ein Experten-Interview mit Dr. Carsten Ulbricht, spezialisierter Rechtsanwalt auf auf Internet und Social Media bei der Kanzlei Diem&Partner in Stuttgart, über Social Media Guidelines.

Tags:

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie k$ouml;nnen diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Folge mir auf Twitter

Facebook

ProvenExpert

Hilker Consulting hat 4,56 von 5 Sterne | 82 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Buch Publikationen

Übersetzer