Checkliste: Video-Marketing mit Tipps zur Produktion

Marketing | 0 Kommentare | von Claudia Hilker

Ein Video spricht wie kein anderes Medium die Emotionen Ihrer Kunden an. Nutzen Sie diese Möglichkeit, um sich direkt in den Kopf Ihrer Kunden zu bringen. Zeigen Sie sich und präsentieren Sie eindrucksvoll und überzeugend Ihr Unternehmen.

Checkliste für Video-MarketingCheckliste für die Videoproduktion

Mit dieser Checkliste starten Sie Ihr eigenes Kopfkino und planen nebenbei ganz einfach Ihren Film. Notieren Sie einfach Ihre Ideen zu den Fragen.

  1. Ziele: Was wollen Sie mit dem Film erreichen? (Kunden gewinnen, Produkt präsentieren, Innovationen, Neues bekannt machen, Image aufbauen etc.)
  2. Zielkunden: Für wen wird der Film gemacht? (Besucher, Kunden, Mitarbeiter)
  3. Merkmale: Was wissen Sie über Ihre Zielkunden? (Altersgruppe, Berufe, Männer, Frauen, Jugendliche, Fachleute, Laien etc.)
  4. Bedürfnisse: Warum soll sich die Zielgruppe mit dem Produkt befassen? Welche ihrer Probleme kann sie damit lösen? (Vorteile, Image, Sicherheit etc.)
  5. Zielorte: Wo trifft man Ihre Zielgruppe? (auf Messen, im Internet etc.)
  6. Image-Film: Welches Image soll vermitteln werden und welche Positionierung?
  7. Produktfilm: Wie kann man Ihr Produkt darstellen? (Herstellung, Einsatz, Historie, Verbesserungen, Organisation, Service, Zukunftsfähigkeit, Sicherheit etc.)
  8. Drehorte: Wo lässt sich das Produkt filmen/darstellen? (im eigenen Unternehmen, im Einsatz, bei Kunden, im Ausland, beim Endverbraucher etc.)
  9. Umfeld: In welchem Kontext soll der Film Ihr Produkt zeigen? (Gespräch, Messe)Ansprechpartner: Wer ist in Ihr Filmprojekt fachlich einzubinden? (Fachabteilung, PR, Qualitätssicherung, Auslandsvertretung etc.)
  10. Ansprechpartner: Wer trifft Entscheidungen? (Storyboard, Termine, Finanzen)
  11. Prüfung: Wer ist dem Produzenten gegenüber für die fachliche Richtigkeit zuständig?
  12. Informationsmaterial: Welche Infos können Sie dem Filmproduzenten im Vorfeld zur
    Verfügung stellen? (Broschüren, Erhebungen, Zeichnungen, Fotos etc.)
  13. Mehrsprachigkeit: Werden Fremdsprachen gebraucht? (englisch, französisch …)
  14. Formate: Soll der Film auch als Großbild vorgeführt werden können?
  15. Filmmaterial: Soll Archiv-Material eingebunden werden?
  16. Marktforschung: Welche Konkurrenz haben Sie? (wie stellt die Konkurrenz ihr Produkt
    dar, welche Stärken hat Ihr Produkt etc.)
  17. Favoriten: Haben Sie Vorbilder-Filme?
  18. Budget: Wie ist Ihr Budget für: Produktion, Fremdsprachen, Kopien, etc.
  19. Zeitplan: Wann soll Ihr Film fertig sein?
  20. Sonstiges: Was ist noch wichtig, damit der Film gelingt?

 

Tipps: Vorgehensweise zur Video-Produktion Small Group Of Happy Friends

In sieben Schritten zum erfolgreichen Video-Projekt: Folgende sieben Schritte haben sich im Vorgehen bewährt, um systematisch, zielorientiert und kostengünstig qualitativ hochwertige Filme zu produzieren.

  1. Zuerst findet ein persönliches Gespräch statt, um zu klären, um welches Thema es in dem Videos geht und welches Budget zur Verfügung steht. Das Kennenlernen zeigt auch, ob die „Wellenlänge stimmt“.
  2. Nun wird das Storyboard erstellt, um den Inhalt des Videos zu skizzieren und eine Grundlage zum kreativen Gedankenaustausch zu haben. Zudem werden technische Vorgehensweisen geklärt und festgelegt, z.B. welche Drehorte werden benötigt, welche Personen sind zu filmen, wer wird interviewt, welche Produkte sollen gezeigt werden etc.
  3. Nachdem alle Details geklärt sind, beginnen die Dreharbeiten. Bei den Filmaufnahmen werden die im Storyboard festgelegten Szenen gedreht.
  4. Jetzt startet die Postproduktion: das Filmmaterial wird digitalisiert und geschnitten. Dabei werden Sequenzen aus dem gedrehten Material ausgewählt, die besonders ausdrucksstark sind. Emotionale Musik unterstreicht die Dramaturgie der Bilder
  5. Nachdem der Film seine vorläufige Form gefunden hat, findet eine Rohschnittabnahme statt, bei der eventuelle Änderungen besprochen werden.
  6. Nach der Rohschnittabnahme wird der Film technisch aufgearbeitet: die Farbwerte der einzelnen Filmaufnahmen werden korrigiert und angeglichen, der Ton erhält eine gleichmäßige Lautstärke.
  7. Dann wird der Film in die Wunsch-Formate konvertiert, z.B. fürs Internet. Schließlich werden die Filme auf eine DVD gebrannt. Auf Wunsch wird der Film direkt online in Business-Portale gestellt, z.B. bei Youtube und Clipfish.

 

Und wann starten Sie Ihr Video-Marketing?

Wenn Sie professionelle Unterstützung suchen, dann sind Sie hier richtig! Geht es um Video-Marketing mit Storytelling, Social-Media- und Content-Marketing, dann schreiben Sie eine E-Mail an Hilker Consulting. Geht es um Video-Produktion mit Storyboard, Filmdreh und Schnitt, dann sprechen Sie mit meinem Video-Partner AV-Image, am besten per E-Mail.

Weitere Beiträge zum Thema:

>Die Video-Nutzung im Internet steigt massiv an

>Video-Einsatz in der Marketing-Kommunikation

>Virales Marketing mit Video

>Empfehlungsmarketing mit Social Media

>Wie man Storytelling für Social Media nutzt

>Erfolgreiches Marketing basiert auf Storytelling

>Mundpropaganda mit Social Media

>Wie sich Social Media für Unternehmen lohnt

>Nachhaltiges Marketing mit einer Content-Strategie

>Bull: Stratos als Erfolgskampagne

Tags: , ,

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie k$ouml;nnen diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Folge mir auf Twitter

Facebook

ProvenExpert

Hilker Consulting hat 4,56 von 5 Sterne | 83 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Buch Publikationen

Übersetzer